libr8.org

Am Donnerstag, den 27.08.2015, haben wir libr8 offiziell in Köln gestartet. Dabei waren rund 30 Gäste und es war ein toller Abend.

Neben der Eröffungsrede von Wolfgang Kierdorf (folgt gleich in Textform) gab es außerdem einen Vortrag von Carsten J. Ahaus vom Finanzhaus Ahaus mit dem Titel: „Geld ist nicht alles …, aber ohne Geld ist alles nichts“ (siehe folgendes Video).

Vorgestellt haben sich außerdem die ersten Experten mit ihren Themen. Diese stellen sich demnächst mit einem Kurzporträt auf der Website vor.

Dr. Heike Jacobsen hat ihre Eindrücke in einem sehr schönen Beitrag zusammengefasst: „Gedanken zum Wert Bereitschaft“.

Die nächsten Termine und Infos folgen in den nächsten Tagen. Danke an alle, die dabei waren und es auch in Zukunft sind.

 

Die libr8 Eröffnungsrede

Herzlich willkommen beim libr8.org Kick-Off!

Alles beginnt … mit einem Gedanken.

Einen besonderen Gedanken möchte ich euch heute Abend „in den Kopf“ setzen. Dieser Gedanke trägt den Namen „libr8“.

Die meisten von euch kennen mich schon. Für alle die, die mich nicht kennen: Mein Name ist Wolfgang Kierdorf und ich bin Unternehmer.

So – mit ihrer Jobbezeichnung – würden sich vermutlich die meisten von euch vorstellen. Aber ist euer Job wirklich das, was euch definiert?

Wie wäre es mit: Mein Name ist Wolfgang Kierdorf und ich bin Familienvater und das Beste, was mir je passiert ist, ist, dass ich meine Frau kennen gelernt habe und daraus (nicht nur aus dem Kennenlernen) mein Sohn – der inzwischen wichtigste Mensch in meinem Leben – entstanden ist?

Wie wäre es mit: Mein Name ist Wolfgang Kierdorf und ich helfe Menschen dabei, sich zu entwickeln und glücklich zu werden?

In der Tat treffen alle drei zu.

Die meisten Menschen definieren sich über ihren Job. Die ganze Gesellschaft tut das. Gleichzeitig sind aber die wenigsten Menschen in ihren Jobs glücklich. Sie arbeiten, um zu leben … oder noch schlimmer: Sie arbeiten, um gerade so zu leben und ihre Schulden begleichen zu können und neue Schulden für Konsum zu machen. „Kauf mit einer 0%- Finanzierung … Ihr Urlaub ist nur ein Kreditvergabegespräch entfernt.“

Das „System“ hat die meisten Menschen fest im Griff. Schon als Kind bekommst du heute eine Guthabenkreditkarte und ein Handy. Du wirst auf Marken „dressiert“ und darauf, dich mit anderen zu vergleichen. Es entsteht eine Abwärtsspirale, weil alle versuchen mehr zu haben und dies zu zeigen.

Bin ich Konsumgegner? Nein. Ich bin nur Gegner von Konsum gegen Schulden. Denn dies führt Menschen in die Abhängigkeit von einem Job, den sie, wenn sie nicht von ihm abhängig wären, nicht machen würden.

Die Arbeitszeit „schluckt“ bei den meisten Menschen ca. ein Drittel ihrer erwachsenen Lebenszeit. Ein Drittel geht für Schlafen drauf und häufig noch ein guter Teil, um zu und von der Arbeit zu kommen oder sich über die Arbeit zu ärgern.

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Menschen genau aus diesem „System“ der Abhängigkeit zu befreien.

Und genau das ist die erste Aufgabe von libr8: Menschen die Möglichkeit zu geben, frei über die Verwendung ihrer Lebenszeit zu entscheiden.

Jetzt könntet ihr Fragen: „Können die das denn nicht selbst?“

Ja, manche schaffen das. Die werden dann häufig meine Mandanten. Sie haben es geschafft, sich soviel finanzielle Freiheit zu erarbeiten, dass sie nun jobtechnisch frei wählen können. Viele möchten dann Unternehmer werden und nie wieder zurück in das Hamsterrad einer abhängigen Beschäftigung.

libr8 hat aber noch eine zweite und eine dritte Aufgabe.

Seit Jahrzehnten beobachte ich die Menschen. Ich habe festgestellt, das die meisten Menschen weder ihr Potenzial noch ihr Talent leben. Das führt in der Folge dazu, dass sie nicht glücklich sind.

Warum ändern diese Menschen das denn nicht?

Ganz einfach: Entweder sie wissen nicht, dass sie Potenzial haben (weil sie seit jeher kleingehalten werden) oder sie kennen ihr Talent nicht oder sie haben schlicht Angst davor, die vermeintliche Sicherheit eines „normalen“ Jobs zu verlassen.

Häufig beginnen diese Menschen erst dann ein zweites Leben, wenn ein sicherer Job nicht mehr als Option zur Verfügung steht.

Hier liegt die zweite Aufgabe von libr8: Menschen dabei zu helfen, ihr Potenzial und ihr Talent zu entdecken und den Mut zu finden, den Schritt in die Freiheit zu tun. Letztendlich auch dadurch, dass man sie nicht nur inspiriert, sondern auch dadurch, dass man sie bei den ersten Schritten begleitet.

Ihr wisst selbst, wie das ist: Man liest einen interessanten Artikel und denkt sich: Das muss ich auch mal ausprobieren. Im schlimmsten Fall vergisst man es, im besten Fall probiert man es, merkt, dass es mehr Zeit und Aufmerksamkeit benötigt, als man derzeit bereit ist zu investieren, und man verwirft es. Deshalb wollen wir die Menschen bei den ersten Schritten an die Hand nehmen. Nur so lange, bis das Laufen von selbst klappt und es keinen inneren Widerstand mehr gibt.

libr8 hat noch eine finale dritte Aufgabe:
Persönliche Freiheit hat immer auch etwas mit Aufgeklärtheit zu tun. Damit, informiert zu sein, und damit zu wissen, wie die Dinge funktionieren. Wer erfolgreich sein will, muss ein Leben lang lernen und versuchen auch die Dinge zu verstehen, die vielleicht nicht direkt in seinem Interessenfokus liegen.

Jeder muss die Verantwortung für sich selbst und seine Handlungen übernehmen!

libr8 ist die freiwillige Schule des Lebens und der Gesellschaft. Wir beschäftigen uns deshalb nicht nur mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung, Unternehmertum und Beruf, sondern auch mit ganz vielen anderen Themen wie zum Beispiel:

  • Vermögen & Finanzen
  • Gesundheit und Sport
  • Ernährung
  • Jugend & Bildung
  • Ökologisches Handeln
  • Soziale Projekte
  • Transhumanismus
  • uvm.

Dies hat drei Effekte:

  1. Wir, die wir schon auf dem Weg sind oder den Weg in die Freiheit bereits erfolgreich gemeistert haben, werden weiter von gesellschaftlich relevanten Themen inspiriert und finden vielleicht die nächste tolle Idee, die wir realisieren oder mit der wir uns beschäftigen können.
  2. Jeder, der sich für eines der Themen interessiert, bekommt zwangsläufig auch immer etwas von den Themen mit, für die er sich nicht primär interessiert. So erreichen wir auch alle die mit unseren Ideen, die sonst dafür unempfänglich wären.
  3. Jeder von uns hat die Möglichkeit, seine Themen einzubringen, andere dafür zu begeistern und gemeinsam Aufgaben zu lösen oder Ideen nach vorne zu bringen.

libr8 verbindet so die individuelle Arbeit mit der ganzer Teams.

Noch einmal das, wofür libr8 im Kern steht:

  1. Menschen die Möglichkeit zu geben, frei über die Verwendung ihrer Lebenszeit zu entscheiden und eigenverantwortlich zu werden.
  2. Menschen dabei zu helfen, ihr Potenzial und ihr Talent zu entdecken und den Mut zu finden, den Schritt in die Freiheit zu tun. Letztendlich auch dadurch, dass man sie nicht nur inspiriert, sondern auch dadurch, dass man sie bei den ersten Schritten begleitet.
  3. libr8 ist die freiwillige Schule des Lebens und der Gesellschaft. Nur wer informiert ist, bleibt auch frei!

Dies sind die Aufgaben, die vor uns liegen.

Wie gehen wir das an und was könnt ihr dazu beitragen?

Wir benötigen ehrenamtliche Helfer in den Bereichen:

  • Koordination
  • Organisation der Veranstaltungen
  • PR
  • Redaktion / BLOG
  • Netzwerk (Kontakte in die Politik und die Wirtschaft)
  • Wir benötigen Menschen, die andere mit ihren Ideen und Erfahrungen inspirieren möchten (z. B. mit einem Vortrag oder einem Blog-Beitrag).
  • Wir benötigen Menschen, die andere bei den ersten Schritten in das neue Leben begleiten.
  • Wir benötigen Menschen, die ihr Wissen dokumentieren und verfügbar machen.
  • Wir benötigen Menschen, die andere „anstupsen“ und zu Veranstaltungen mitbringen.

 

Sprecht mich gerne im Anschluss an (EDIT: Schreibt uns gerne eine E-Mail an: team@libr8.org).

Was habt ihr davon, euch für libr8 zu engagieren?

  • Das gute Gefühl, geholfen zu haben, und den Respekt und die Anerkennung der anderen.
  • Zugang zu einem tollen Netzwerk von intelligenten Menschen aus Wirtschaft, Kunst und Politik.
  • Neurologisch gesehen den gleichen Effekt wie das Glücksgefühl bei Konsum (z. B. dem Kauf einer Tasche oder eines Gadgets). Das Tolle ist nur: Im Gegensatz zum Konsum hält dieses Gefühl ewig und nicht nur ein paar Minuten und kann jederzeit wieder erzeugt werden.

Wann geht’s los?

Sofort. Mit den libr8-Visitenkarten (gerne per E-Mail an team@libr8.org bestellen) könnt ihr gleich loslegen Menschen für die nächste Inspire-Veranstaltung zu gewinnen. Schreibt einfach euren Namen auf die Rückseite der Visitenkarte und beginnt damit, Menschen von libr8 zu erzählen und sie über die Visitenkarte auf unsere Website zu schicken.

Oder schreibt einen Artikel für den Blog oder dreht ein Video.

Ihr müsst nicht warten, bis ihr reich oder berühmt seit, um damit anzufangen, etwas Gutes zu tun. Wer Gutes tut, wird erfolgreicher und baut ein Netzwerk von Menschen auf, die ihm vertrauen und helfen. Jeder erfolgreiche Mensch weiß, wie wichtig Netzwerke sind und wie wichtig es ist zu geben.

Auch wenn ihr nichts habt, könnt ihr trotzdem geben, nämlich: Anerkennung, Feedback und eure Erfahrungen.

Was sind die nächsten Ziele?

Unsere Ziele für 2015 sind:

  • jedes der vier libr8-Veranstaltungsformate einmal erfolgreich durchgeführt zu haben (jeweils mind. 50% neue Teilnehmer bei einer durchschnittlichen Teilnehmerzahl von 30 Teilnehmern)
  • die gesamte Organisaton mit Freiwilligen aufgebaut zu haben, sodass libr8 operationsfähig ist

Die Ziele für 2016 sind:

  • Gründung eines eingetragenen Vereins
  • in mind. 10 deutschen Städten aktiv zu sein
  • in mind. 2 anderen Ländern aktiv zu sein
  • 1.000 engagierte Mitglieder zu haben
  • Start von Sponsoringkampagnen und ggf. einer Crowdfunding-Kampagne
  • erste Kontaktaufnahme mit Politik und Wirtschaft

 

Jetzt haben wir die Kick-Off-Veranstaltung bereits fast hinter uns gebracht. Die Grundkonstruktion steht, das Leben müsst ihr ihr mit mir gemeinsam einhauchen.

Damit ihr das nicht vergesst, bekommt jeder von euch einen roten Jeton. Im Moment sind das noch generische, in Zukunft werden wir eigene mit dem libr8-Logo haben. Steckt euch den Jeton in die Tasche, in euer Portemonnaie oder klebt ihn an euren Monitor. So werdet ihr immer daran erinnert, etwas für euch und vielleicht auch für libr8 zu tun und am Ball zu bleiben.

Vielen Dank, dass ihr heute Abend hier wart, und ich hoffe, dass ihr libr8 weiter mit eurem Engagement unterstützt. Diese Organisation lebt von Menschen wie Carsten Ahaus (dem Sprecher des ersten Vortrages auf der Kick-Off-Veranstaltung) und euch, die bereit sind, ihr Wissen zu teilen und Menschen zu inspirieren und auf dem jeweils ganz individuellen Weg zu begleiten.

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.